Sie sind hier: Startseite
Weiter zu: Unser Verein Termine 2016/17 Schießsport 2017 Bilder
Allgemein: Haftung Kontakt Satzung Vielen Dank

Suchen nach:

Satzung

Satzung

                                                Abschrift

 

 

 

Schützenverein - Dreiländereck                                   Südlengern, 18.5.1980

Bünde - Südlengern - Bustedt

              e. V.

 

Neufassung der Satzung des Schützenvereins "Dreiländereck"

Bünde - Südlengern - Bustedt e.V.

 

 § 1

Name, Sitz und Geschäftsjahr

 

Der am 14. August 1926 gegründete Verein, dessen Fortführung in der Hauptversammlung am 22. Juli 1950 beschlossen wurde, trägt den Namen

Schützenverein "Dreiländereck"

Bünde-Südlengern-Bustedt e.V.

und hat den Sitz in Bünde-Südlengern. Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Bünde eingetragen. Sein Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 2

Zweck und Ziel des Vereins

 

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützliche Zwecke und das Ziel ist die Pflege des Schießsports. Der Verein ist Mitglied des Westfälischen Schützenbundes im Deutschen Schützenbund und nimmt am Vergleichsschießen des Bundes teil. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

§ 3

Mitgliedschaft, Aufnahmegebühr, Beitragszahlung

 

Die Mitgliedschaft des Vereins können alle über 18 Jahre alten unbescholtenen Personen erwerben. Personen unter 18 Jahren können als Jungschützen im Verein aufgenommen werden.

Über den Aufnahmeantrag entscheidet die nächste Versammlung nach Prüfung des Antrages durch den Vorstand. Eine Aufnahme in den Verein durch die Versammlung kann nur einstimmig erfolgen. Jedes aufgenommene Mitglied erhält eine Satzung des Vereins.

Die Höhe der Aufnahmegebühr und des Mitgliedbeitrages setzt die Hauptversammlung fest. Die Pflicht zur Beitragszahlung beginnt mit dem Beginn des Kalendervierteljahres in dem die Aufnahme erfolgt.

Beitragsfrei sind Ehrenmitglieder.

 

§ 4

Ehrenmitgliedschaft 

 

Durch einstimmigen Beschluß der Hauptversammlung kann Mitgliedern, die sich um den Verein besondere Verdienste erworben haben, die Ehrenmitgliedschaft verliehen werden. Ebenso den Mitgliedern, die mindestens 40 Jahre ununterbrochen Mitglied des Vereins sind und das 65. Lebensjahr überschritten haben.

 

§ 5

Austritt, Streichung und Ausschluß 

 

Die Kündigung der Mitgliedschaft kann nur schriftlich an den Vorstand und nur zum Schluß des Kalenderjahres erfolgen, in dem die Kündigung eingeht. Die Mitgliedschaft kann vom Vorstand gelöscht werden, wenn das Mitglied trotz dreimaliger schriftlicher Aufforderung seine fälligen Beiträge nicht entrichtet hat (Streichung).

Die Mitgliedschaft kann vom Vorstand gelöscht werden (Ausschluß).

a.) bei groben Verstößen des Mitglieds gegen die Bestimmungen der Satzung und

b.) wenn die Löschung im Interesse des Vereins erforderlich erscheint.

Mit dem Erhalt der Mitteilung über die Streichung bzw. den Ausschluß erlöschen sofort alle Rechte des Mitgliedes gegenüber dem Verein. Gegen die Streichung und den Ausschluß steht dem Mitglied das Recht zu, innerhalb Monatsfrist unter Ausschluß des Rechtsweges schriftlich beim Vorstand Einspruch zu erheben. Über den Einspruch des Mitgliedes entscheidet endgültig eine außerordentliche Hauptversammlung, wenn sie termingemäß ansteht, auch die ordentliche Hauptversammlung mit Dreiviertelmehrheit. Wird keine Dreiviertelmehrheit für die Aufhebung der Streichung oder des Ausschlusses erreicht, bleibt es bei der vom Vorstand beschlossenen Löschung der Mitgliedschaft.

Mitglieder, die ausgeschlossen wurden, können frühestens nach fünf Jahren einen Antrag zur Wiederaufnahme stellen. Wer freiwillig ausscheidet oder ausgeschlossen wird, verliert sein Anrecht am Vermögen des Vereins. Die Rechte der Mitglieder des Vereins erlöschen mit dem Tode und gehen nicht auf die Erben über.

 

§ 6

Hauptversammlung

Die Hauptversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Sie wählt den Vorstand, entscheidet über die Entlastung des Vorstandes, genehmigt den Voranschlag mit einfacher Stimmenmehrheit und beschließt über Satzungsänderungen mit Dreiviertelmehrheit und über Anträge mit einfacher Mehrheit.

Die Hauptversammlung ist innerhalb der ersten drei Monate jeden Jahres vom Vorstand schriftlich einzuberufen unter Angabe des Ortes und des Zeitpunktes. Die Tagesordnung der Hauptversammlung wird vom Vorstand aufgestellt und muß wenigstens folgende Punkte enthalten:

 

1.)        Bericht des Vorsitzenden (Jahresbericht)

2.)        Bericht des Schatzmeisters (Jahresbericht)

3.)        Bericht des Schießmeisters (Jahresbericht)

4.)        Bericht der Kassenprüfer (Jahresbericht)

5.)            Entlastung des Vorstandes

6.)            Feststellung der Stimmliste (Anwesenheitsliste)

7.)            Wahlen

8.)            Voranschlag für das laufende Geschäftsjahr

9.)            Anträge

 

Die Hauptversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Anträge zur Hauptversammlung können von jedem Mitglied schriftlich gestellt werden, sie müssen wenigstens 8 Tage vor der Hauptversammlung beim Vorsitzenden oder seinen Stellvertretern eingehen. Über die Beschlüsse der Hauptversammlung ist eine Niederschrift aufzunehmen, die vom Schriftführer gezeichnet wird.

Eine außerordentliche Hauptversammlung muß innerhalb eine Monats einberufen werden mit Angabe des Grundes und der Tagesordnung aufgrund eines Beschlusses des Vorstandes oder wenn mehr als 20 Mitglieder die Einberufung unter Angabe des Zwecks und der Gründe beim Vorstand schriftlich beantragen.

 

§ 7

Wahlen und Abstimmungen

 

Abstimmung durch Akklamation ist möglich, sie muß mit Stimmzetteln erfolgen, wenn ein Mitglied diesen Antrag stellt. Unter einfacher Stimmenmehrheit ist eine Mehrheit zu verstehen, die eine Stimme mehr beträgt als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen, unter Dreiviertelmehrheit eine Mehrheit, die eine Stimme mehr beträgt als dreiviertel der abgegebenen Stimmen. Die sich der Stimme enthaltenen Mitglieder sind nicht mitzuzählen, sie werden bei der Wahl bzw. Abstimmung wie Abwesende behandelt. Abgegebene, ungültige und unbeschriftete Stimmzettel werden ebenfalls nicht berücksichtigt.

 

§ 8

Vorstand

 

Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

1.)        dem Vorsitzenden

2.)        dem stellvertretenden Vorsitzenden

3.)        dem Schriftführer

4.)        dem stellvertretenden Schriftführer

5.)        dem Schatzmeister

6.)        dem stellvertretenden Schatzmeister

7.)        dem Schießmeister

8.)        dem stellvertretenden Schießmeister

9.)        dem Sportleiter

10.)      dem stellvertretenden Sportleiter

11.)      sieben Beisitzern

diese sind der jeweilige Schützenkönig, sein Adjutant, der Oberst, der Bataillonsführer, die Hauptleute der 1. und 2. Kompanie und der Spielmannszugführer.

 

Der Vorstand entscheidet mit Stimmenmehrheit der erschienenen Mitglieder, bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

 

Vorstand im Sinne des " 26 BGB sind

der 1. Vorsitzende

der 1. Schriftführer

der 1. Schatzmeister

 

Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Jeweils 2 davon sind gemeinsam vertretungsberechtigt.

 

Die Amtsdauer der Vorstandsmitglieder beträgt 2 Jahre. Um eine kontinuierliche Leitung des Vereins zu gewährleisten, scheiden nach Ablauf eines Jahres gerechnet von ordentlicher Hauptversammlung zu ordentlicher Hauptversammlung, die Mitglieder im Wechsel aus und zwar erstmalig die unter den geraden Ziffern genannten. Ersatzwahlen für Mitglieder, die innerhalb der Periode, für die sie gewählt sind, ausscheiden, finden nur für den Zeitraum statt, für den der Ausscheidende gewählt war. Wiederwahl ist zulässig.

 

§ 9

Rechnungsprüfer

 

Zur Prüfung der Finanzgebarung sind zwei Rechnungsprüfer zu bestellen, die von der Hauptversammlung jährlich gewählt werden. Wiederwahl ist nicht zulässig.

 

§ 10

Schützenbataillon

 

Der Oberst repräsentiert den Schützenverein. An der Spitze des Bataillons steht der Major. Das aktive Offizierkorps besteht aus Offizieren, die vom Major vorgeschlagen, dem Gesamtvorstand gewählt und vom Oberst ernannt werden. Mitglieder des Vereins, die sich besondere Verdienste erworben haben, können vom Oberst zusätzlich befördert werden.

Das Unteroffizierskorps wird auf Vorschlag der Kompanieführung unter Mitwirkung der Hauptfeldwebel nach Anhören des Vorstandes ernannt.

 

§ 11

Aktive Sportschützen 

 

Der Schießsport steht unter Leitung des 1. Schießmeisters, der an die Beschlüsse des Vorstandes nach Maßgabe der Sportordnung des Deutschen Schützenbundes in schießtechnischer Hinsicht gebunden ist. Einheitliche Richtlinien für den Schießsport nach § 1 dieser Satzung sind vom 1. Schießmeister in einer internen Schießordnung zusammen zu fassen. Änderungen und Ergänzungen müssen vom Vorstand genehmigt werden.

 

§ 12

Der Schützenkönig

 

Die Würde des Schützenkönigs erwirbt der Schütze, welcher am Tage des Königsschießens die höchste Ringzahl erreicht. Als König genießt er im Verein besondere Auszeichnung und Stellung. Er erhält eine vom Vorstand zu bestimmende Vergütung für seine Auslagen, die im Interesse des Vereins erfolgen. Der jeweilige König hat im Gesamtvorstand für die Zeit seiner Regentschaft Sitz und Stimme. Der nächstbeste Schütze wird als Vizekönig proklamiert.

 

§ 13

Allgemeine Bestimmungen

 

Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Alle Vorstandsmitglieder verwalten ihre Ämter als Ehrenämter unentgeltlich. Über alle in der Satzung nicht genannten Angelegenheiten des Vereins entscheidet der Vorstand. Das Vermögen des Vereins darf nur solchen Zwecken dienen, die sich mit dem § 2 der Satzung vereinbaren lassen. Eine Aufteilung des Vereinsvermögens oder eines Teils ist unmöglich.

 

Auflösung

Die Auflösung des Vereins kann nur von einer außerordentlichen Mitgliederversammlung, die eigens zu diesem Zweck schriftlich einberufen wurde, mit Dreiviertelmehrheit beschlossen werden. Das dann vorhandene Vermögen des Vereins fällt ausschließlich und unmittelbar der Stadt Bünde zur Wiederverwendung für sportfördernde Maßnahmen zu.

 

 

Willy Heidtkamp                             Walter Hempelmann               Helmut Dix

1. Vorsitzender                               1. Schriftführer                        1. Schatzmeister

Gehe zu: Kontakt